Donnerstag, 01. September 2016
Notruf: 112

30-07-2016 - Den 90. Geburtstag groß gefeiert

 

Garham. Geistig fit hat Willi Zeindl (vorne, m.) seinen 90. Geburtstag begangen. Der Witwer feierte in Solla seinen Geburtstag mit Familie, Verwandtschaft, Nachbarn, Freunden und stattlichen Abordnungen seiner Vereine. Auch Bürgermeister Willi Wagenpfeil und Pfarrer Gotthard Weiß gehörten zu den Gratulanten. Der "Neunziger" wurde groß gefeiert und es hieß "Händeschütteln". Feuerwehrvorstand Ludwig Zitzelsberger (hinten, 5.v.r.) und Franz Erhard (vorne, r.), Vorsitzender des Krieger- und Soldatenvereins Garham, würdigten das Wirken von Zeindl in beiden Vereinen. Der "Zeindl Willi" ist 1950 – also 66 Jahre – Mitglied in beiden Vereinen. 40 Jahre war er Beisitzer beim KSV Garham (1965-2005) und 16 Jahre (1978-1994) war er in der Vorstandschaft der Feuerwehr. Mit viel Engagement und Gewissenhaftigkeit füllte er seine Ämter aus. Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt: 2004 beim KSV und 2010 bei der Feuerwehr. Zeindl nimmt regen Anteil, sowohl am Gemeinde- wie am Weltgeschehen, das er täglich in seiner Heimatzeitung – dem Vilshofener Anzeiger – verfolgt. Am Schönsten ist es für Willi Zeindl, wenn er sein Leben im Kreise seiner Kinder und Enkel genießen kann. – fe

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 30.07.2016

30-07-2016 - Feuerwehr rückt zum Kindergarten aus

Garham. Ziemlich aufregend fanden die Kinder des Kindergarten St. Nikolaus Garham den Besuch der Freiwilligen Feuerwehr. 2. Kommandant Josef Feilmeier (hinten, 2.v.l.) und seine sieben Feuerwehrfrauen und -männer waren mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 16 und dem Mehrzweckfahrzeug mit Verkehrssicherungsanhänger zum Kindergarten gekommen. In drei Stationen konnten die Kinder die Feuerwehrfahrzeuge und die einzelnen Geräte erkunden. Ein Feuerwehrmann in voller Atemschutzausrüstung sieht für Kinder wohl furchterregend aus. Um den Kindern die Angst zu nehmen, legten die Feuerwehrler ihre Ausrüstung vor den Kindern an. Große Erleichterung war dann für die Zwillinge Luisa und Lukas als sich der vermummte Feuerwehrmann als ihr Papa entpuppte. Eine kurze, kindgerechte Erläuterung über den Atemschutzeinsatz ergänzte diese Station. Hochinteressant war für die Mädchen und Buben der Einsatz von Rettungsschere, -spreizer und –zylinder. Versehen mit Feuerwehrhelm konnten sie selbst die Rettungsschere "bedienen". Spaß machte den Kindern als sie mit dem Feuerwehrschlauch nach Herzenslust "löschen" konnten. Dass dies keine Trockenübung war, versteht sich von selbst. Mit dem Lied vom "tapferen" Feuerwehrmann bedankten sich die Kinder und ihre Erzieherinnen um Leiterin Antje Duschl (hinten, 7.v.r.) für den Vormittag. − fe/Foto: Eder

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 30.07.2016

29-07-2016 - Feuerwehr erkundet Innsbruck

Jahresausflug führte 46 Teilnehmer in die Landeshauptstadt Tirols

Das Panorama in 868 Metern Höhe nutzte die Garhamer Reisegruppe an der Bergstation der Hungerburgbahn zu einem Erinnerungsbild. − Fotos: Eder

Garham. Zu einem zweitägigen Vereinsausflug rückte die Freiwillige Feuerwehr Garham aus. Als Reiseziele hatte Organisator Josef Wagner Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols ausgesucht. Los ging es aber mit einer halbstündigen Verspätung. Die Aktiven wurden um 4.20 Uhr zu einem Unfall auf die Autobahn A 3 alarmiert. Der Einsatz gestaltete sich dann jedoch harmloser als die ursprüngliche Meldung vermuten ließ.

Zunächst wurden Swarovskis Kristallwelten 20 Kilometer östlich von Innsbruck angesteuert. Hier begeisterte das Herzstück des neuen poetischen Gartens, eine Kristallwolke. 800000 handgesetzte Kristalle schweben über dem schwarzen Spiegelwasser.

Weiterlesen