Sonntag, 21. Oktober 2018

04-12-2017 - "Baumeister der Wehren" geehrt

Kameradschaftstreffen – Gedanken zum Advent von Feuerwehrpfarrer Aulinger
von Josef Heisl
Baumeister der Wehren
Die ältesten Teilnehmer Martin Resch (5.v.l.), Max Giermindl (6.v.l.), Otto Spitzenberger (7.v.l.), Stefan Giermindl (8.v.l.) und Josef Wagner, FF Garham, (r.) wurden von Kreisbrandinspektor Alois Fischl (v.l.), Bürgermeister Josef Putz, Landrat Franz Meyer, Vizelandrat Raimund Kneidinger und Pfarrer Alexander Aulinger (3.v.r.) und Kreisbrandrat Josef Ascher (2.v.r.) geehrt. − Foto: Heisl

Straßkirchen
. Alle Jahre wieder laden die Chefs aller Feuerwehren im Landkreis, Kreisbrandrat Josef Ascher und Landrat Franz Meyer die Feuerwehrsenioren zum Kameradschaftstreffen ein, aufgeteilt nach den Kreisbrandinspektionen. Das diesjährige Treffen im KBI-Bereich Nord fand unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Alois Fischl in Straßkirchen statt. Dabei wurden die ältesten Teilnehmer besonders geehrt.

Senioren von 31 Feuerwehren freuten sich über das Wiedersehen mit dem Führungspersonal und den Kameraden. Viele davon hatten früher auch Führungspositionen bekleidet.

Zunächst wurde der Verstorbenen gedacht, besonders Ehrenkommandant Max Lorenz von der Feuerwehr Oberilzmühle und des ehemaligen 2. Kommandanten Josef Wimmer von der Feuerwehr Eging. Für die Ausrichtung gab es viel Lob an die Adresse der Feuerwehr Straßkirchen. Der Kreisbrandinspektor dankte aber auch Landrat Franz Meyer, der alle zwei Jahre zu den Treffen einlade. "Und an dieser Tradition halten wir fest", versicherte der Landrat den Anwesenden. Er wolle damit zum Jahresende hin "Vergelts Gott" sagen für das, was die Feuerwehren das ganze Jahr über geleistet haben. Gerade in diesem Jahr der großen Orkankatastrophe, der dritten Katastrophe in nur vier Jahren, könne man dankbar feststellen, dass die Rettungs- und Hilfsorganisationen bestens aufgestellt seien. "Gerade die Feuerwehren haben in der Sturmnacht und auch die Tage später Schlagkraft und Professionalität bewiesen."

Meyer attestierte den Feuerwehren, dass sie den Zusammenhalt zwischen Alt und Jung vorleben. Ohne die Erfahrung, das Wissen und Können der Älteren wäre der moderne Feuerwehrdienst nicht denkbar, aber auch nicht ohne die Einsatzbereitschaft und das Engagement des Feuerwehrnachwuchses. Dieses habe man auch den Führungskräften zu verdanken, die eine Stütze der Wehren und damit der Gesellschaft seien und Vorbilder für die Jugend darstellen. "Wir sind stolz auf unsere Feuerwehrstruktur und auf unsere Wehren."

In seinen Worten zum Advent rief Pfarrer Alexander Aulinger dazu auf, in sich zu gehen und diese Zeit ganz besonders zu bedenken. "Advent in dir ist nicht nur eine Zeit, sondern auch eine Haltung in dir", stellte er fest und lud dazu ein, aus dem rotierenden Rad auszusteigen und kurz innezuhalten.

Kreisbrandrat Josef Ascher bezeichnete die Senioren als "Urgesteine, als Baumeister unserer Feuerwehren". Die Feuerwehrfamilie im Landkreis sei etwas ganz besonderes, um das man beneidet werde. 350 Feuerwehren gebe es im Landkreis, in denen seien die Senioren die Vorbilder für die Jugend. Auch für die übrigen Bürgermeister im KBI-Bereich lobte der örtliche Bürgermeister Josef Putz die Arbeit der Wehren. Die Wehren verdienten Dank, Respekt und Hochachtung. Es sei wichtig, dass man das aus den Einsätzen Mitgenommene auch verarbeiten könne. Dazu diene auch das heutige Kameradschaftstreffen. Die Gemeinden seien auch bereit, den Feuerwehren die Mittel zur Verfügung zu stellen, damit sie ihre Einsätze bewältigen können. Diese ehrenamtliche Leistung sei ohnehin unbezahlbar.

Das Treffen wurde musikalisch von den "Salzweger Dirndln" gestaltet. Am Ende gab es für jeden Gast vom Landrat ein Glas Honig als kleines Dankeschön.

Von der FF Garham waren dabei:

Josef Wagner, Josef Ebner, Ehrenvorstand Josef Saller

Vorstand Ludwig Zitzelsberger, Kommandant Erwin Schöfberger

Ehrenkommandant und Schiedsrichter Franz Eder 

Quelle: pnp.de