Dienstag, 12. Dezember 2017

15-12-2016 - Mit vereinter Kraft am Bau geschafft

Richtfest am Feuerwehrgerätehaus gefeiert – Dank an die vielen freiwilligen Helfer

 

Richtfest wurde gefeiert auf der Baustelle für das neue Feuerwehrgerätehaus am Ortsrand von Garham.

Garham. Seit Mitte August wird an der westlichen Ortseinfahrt von Garham kräftig gewerkelt. Ein weiterer Schritt zur Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Garham ist jetzt vollzogen. Beim Firstbier sagte Zimmerer und 2. Kommandant Josef Feilmeier stellvertretend für alle am Bau Beteiligten den Richtspruch.

Vorsitzendem Ludwig Zitzelsberger war es vorbehalten, die Feuerwehrler und Gäste auf der Baustelle zu begrüßen. Unter anderem waren dabei: Bürgermeister Willi Wagenpfeil mit Markträten, Fahnenmutter Luise Eckmüller, Ehrenvorstand Josef Saller, Ehrenkommandanten Max Seider und Franz Eder, Architekten, Planer und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen und vor allem die freiwilligen Helfer am Bau. Eingeladen waren auch die "Holzdiebe" der Feuerwehren Albersdorf und Eging, die im "Rahmen der Brauchtumspflege" zwei Balken des Dachstuhls "entwendet" und nach zähen Verhandlungen wieder zurückgebracht hatten.

Das Firstbier – zu Deutsch das Richtfest – ist ein schöner Brauch, mit dem die Garhamer Wehr ihren Dank an die freiwilligen Helfer, Handwerker und anderen am Bau Beteiligten ausdrückte sowie eine Bitte um Gottes Segen für dieses Haus.

Vorstand Ludwig Zitzelsberger begrüßte die Gäste des Firtsbiers vor dem Gerätehausneubau. − Fotos: Eder

"Sowohl Handwerks- als auch Feuerwehrleut haben mit vereinter Kraft an diesem Bau geschafft", sagte Zimmerer und 2. Kommandant Josef Feilmeier in seinem Richtspruch.

Der erste Schluck Bier und das erste "Hoch, hoch, hoch" galt demnach dem "Handwerkerstand" und exakt unter der ersten Salve der Böllerschützen Garham zerbarst auch das erste Glas auf dem Boden vor dem Rohbau des Gerätehauses.

Hoch auf dem Dach des neuen Feuerwehrhauses sagte Josef Feilmeier (m.) unterstützt durch Zimmererkollegen Marcel Wagner (l.) und 2. Vorstand Gerold Schöfberger (r.) seinen Richtspruch und bat um Gottes Segen.

Ein weiteres "Hoch" war dem Bürgermeister gewidmet. "Wohlan, so lasst uns segnen dies Haus auf immerdar. Der Herrgott soll’s beschützen vor Brand und jeglicher Gefahr", mit diesem Spruch bat Josef Feilmeier um Gottes Segen. "Nun zersplittere im Grund, geweiht sei dieser Bau zur Stund. Getreu dem Leitspruch unsrer Wehr Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!" Mit diesem Vers endete der feierliche Richtspruch und die letzten Gläser zersprangen vor dem Neubau.

"Wir liegen im Zeitplan", bewertete Bürgermeister Willi Wagenpfeil den Ablauf der Bauarbeiten. Noch vor Weihnachten sollte der Rohbau fertig sein. "Mit diesem feierlichen Abschluss erreichen wir unser Ziel." Der Bürgermeister dankte den beteiligten Firmen und vor allem den Mitgliedern und Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Garham für die "hervorragende Motivation und Einsatzbereitschaft auf der Baustelle". Kommandant Erwin Schöfberger sagte ein "Vergelt’s Gott" an alle, die in irgendeiner Form zum Gelingen des Bauvorhabens beigetragen haben und noch beitragen werden.

Unter den Klängen der Blaskapelle Garham ging es nach dem offiziellen Teil zum Feuerwehrhaus im Lärchenweg, wo kräftig gefeiert wurde und die Erlebnisse und Ereignisse der bisherigen Bauphase ausgetauscht wurden. − fe

 

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 15.12.2016/ Franz Eder Ehrenkommandant