Mittwoch, 18. Oktober 2017

15-12-2016 - Mit vereinter Kraft am Bau geschafft

Richtfest am Feuerwehrgerätehaus gefeiert – Dank an die vielen freiwilligen Helfer

 

Richtfest wurde gefeiert auf der Baustelle für das neue Feuerwehrgerätehaus am Ortsrand von Garham.

Garham. Seit Mitte August wird an der westlichen Ortseinfahrt von Garham kräftig gewerkelt. Ein weiterer Schritt zur Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Garham ist jetzt vollzogen. Beim Firstbier sagte Zimmerer und 2. Kommandant Josef Feilmeier stellvertretend für alle am Bau Beteiligten den Richtspruch.

Vorsitzendem Ludwig Zitzelsberger war es vorbehalten, die Feuerwehrler und Gäste auf der Baustelle zu begrüßen. Unter anderem waren dabei: Bürgermeister Willi Wagenpfeil mit Markträten, Fahnenmutter Luise Eckmüller, Ehrenvorstand Josef Saller, Ehrenkommandanten Max Seider und Franz Eder, Architekten, Planer und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen und vor allem die freiwilligen Helfer am Bau. Eingeladen waren auch die "Holzdiebe" der Feuerwehren Albersdorf und Eging, die im "Rahmen der Brauchtumspflege" zwei Balken des Dachstuhls "entwendet" und nach zähen Verhandlungen wieder zurückgebracht hatten.

Weiterlesen

09-12-2016 - Feuerwehr im Einsatz – 51 Familien besucht

Garham. Die Pfarrkirche ist dem Heiligen Nikolaus geweiht. Dieser Heilige lebte von etwa 280 bis 350 in Myra im Gebiet der heutigen Türkei und war dort Bischof. Sein Namenstag ist am 6. Dezember und ist zugleich sein Todestag. An diesem Tag darf Sankt Nikolaus den Kindern Geschenke bringen und für sie Lob und Tadel aussprechen. Neben seiner Aufgabe als Kinderfreund ist er auch Patron der Reisenden, der Händler und der Kaufleute. Als solcher ist er der Kirchenpatron von Garham geworden, das am alten Salzhandelsweg von der Donau herauf über den Bayerischen Wald hinein ins Böhmische, der sogenannten "uralt gulden Straß", liegt. Für die Verantwortlichen der Feuerwehr Garham ist es eine Verpflichtung, die Brauchtumspflege hoch zu halten und Nikolausbesuche anzubieten. Mit drei Nikolauspaaren (Hl. Nikolaus und Krampus) waren die Feuerwehrler unterwegs und haben in diesen Tagen 51 Familien besucht. Am 6. Dezember kam der Heilige Nikolaus vormittags zum Spielplatz und wurde dort von den Kindergartenkindern herzlich begrüßt. − fe/Foto: Eder

 

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 09.12.2016

07-12-2016 - Tödlicher Unfall in Vilshofen: War Fremdverschulden die Ursache?

 

Nach dem tödlichen Unfall in Vilshofen vom vergangenen Mittwoch hat die Polizei jetzt einen Zeugenaufruf gestartet. Die Ermittler vermuten, dass Fremdverschulden die Unfallursache gewesen ist. Bei dem Unfall war ein 25-jähriger Grafenauer ums Leben gekommen.

Der Mann hatte sich am Mittwochmorgen auf der Staatsstraße zwischen Albersdorf und Reitern im Gemeindegebiet Hofkirchen mit seinem Auto überschlagen. Der 25-Jährige war auf dem Weg zur Arbeit gewesen. Er starb noch an der Unfallstelle.

Weiterlesen

01-12-2016 - Ein Hoch auf das Ehrenamt

Verdiente Feuerwehrkameraden für aktive Dienstzeiten ausgezeichnet 

Die Ausgezeichneten: (sitzend von links) Martin Stelzer, Alois Rudolf, Josef Feilmeier, Franz Riederer und Walter Doppelhammer. (Stehend von links) Bürgermeister Willi Wagenpfeil, Fahnenmutter Petra Moser/Hofkirchen, Ehrenkreisbrandinspektor Georg Kölbl, Gediane Stelzer-Santana, 2. Vorstand Florian Duschl/Hilgartsberg, Kommandant Peter Binder/Hofkirchen, Landrat Franz Meyer, Kreisbandmeister und 2. Bürgermeister Georg Stelzer, Johanna Feilmeier, Kommandant Thomas Heider/Hilgartsberg, Fahnenmutter Luise Eckmüller/Garham, Kommandant Erwin Schöfberger/Garham, Elfi Riederer, 1. Vorstand Ludwig Zitzelsberger/Garham, Sonja Doppelhammer, Fahnenmutter Maria Wenninger/Hilgartsberg und Kreisbrandrat Josef Ascher.

Hofkirchen. Der Rahmen war feierlich, die Ehrungen außergewöhnlich. Fünf Kameraden der Hofkirchener Gemeindefeuerwehren wurden im Rathaussaal für 25 bzw. 40 Jahre Dienstzeit ausgezeichnet. Landrat Franz Meyer überreichte die Ehrenurkunden des Innenministers. Ein Quintett der Garhamer Blaskapelle umrahmte den Festakt musikalisch. 

Weiterlesen

01-12-2016 - Antwort auf die Luftballons

Garham. An die 130 bunte Luftballons hatten die Besucher des Pfarrfestes im September bei vermeintlich gutem Flugwetter steigen lassen. Die Jugendfeuerwehr Garham hatte die Luftballonstarts angeboten. Nur sechs Antwortkarten kamen jetzt zurück. Der am "weitesten gereiste" Luftballon landete ungefähr 50 Kilometer von Garham entfernt bei Teisnach. Zwei Ballons schafften es gerade einmal bis Stephansposching und Metten, drei Ballons landeten in die Nähe von Hengersberg (20 km) und Winzer (10 km). Jetzt überreichte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Therese Scheßl die Preise. Die drei weitesten Strecken bewältigten die Luftballons von Simon Kriegl (50 km), Julia Drasch (40 km) und Luisa Biereder (35 km), (2.v.l, 4.v.l., 5.v.l.). Weitere Preisträger waren: Johanna Feilmeier, Elisa Straßl und Julia Schöfberger (v.r.). Die Gewinner konnten zwischen Eintrittskarten für Pullman City in Eging, Elypso in Deggendorf, das Garhamer Freibad oder anderen Sachpreisen wählen. Im Bild: Die Preisträger mit Pfarrgemeinderatsvorsitzender Therese Scheßl (l.), Kirchenpfleger Max Zitzelsberger (3.v.l.) und Pfarrer Gotthard Weiß (r.). − fe

 

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 01.12.2016

28-11-2016 - Jagdgenossen unterstützen Feuerwehr

 

Garham. In die Jahre gekommen ist das Garhamer Feuerwehrhaus im Lärchenweg aus dem Jahre 1976. Zu klein geworden ist es und erfüllt nicht mehr die heutigen Sicherheitsstandards. Am westlichen Ortseingang wird deshalb ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut. Die Versammlung der Jagdgenossenschaft Garham hat beschlossen, den Neubau finanziell zu unterstützen. Große Freude herrschte bei Bürgermeister Willi Wagenpfeil (r.) und den Verantwortlichen der Garhamer Wehr, als Jagdvorsteher Franz Saugspier (3.v.r.) einen überdimensionalen Scheck mit dem Spendenbetrag von 1.000 Euro zur Baustelle brachte. "Wir können das Geld gut für dieses große Projekt gebrauchen", bedankte sich Feuerwehrvorstand Ludwig Zitzelsberger (3.v.l.). Zufriedene Gesichter gab es auch bei Kassier Andreas Schöfberger, 2. Kommandant Josef Feilmeier und 1. Kommandant Erwin Schöfberger (v.l.). − fe

 

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 28.11.2016