Sonntag, 16. Juni 2019
 

eiko_icon Verkehrsunfall 2 PKW

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 163
Einsatzort Details

BAB 3 KM 582
Datum 26.05.2019
Alarmierungszeit 10:46 Uhr
Einsatzende 15:46 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 0 Min.
Alarmierungsart FME & Sirene
Einsatzleiter Schöfberger Erwin
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Garham
Feuerwehr Weferting
Feuerwehr Hengersberg
Feuerwehr Iggensbach
KBM 4/3 Stelzer
KBI 4 Fischl
Feuerwehr Kirchberg v. Wald
Feuerwehr Schwarzach
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Am Sonntagvormittag ist es auf der A3 zwischen Passau und Deggendorf zu einem tödlichen Unfall gekommen. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Deggendorf mehrere Stunden gesperrt. Gegen 16 Uhr wurde die A3 wieder für den Verkehr freigegeben. 

Laut aktuellen Polizeiangaben war eine 74-Jährige gegen 10.30 Uhr in Fahrtrichtung Linz unterwegs. Aus bislang noch nicht geklärten Gründen geriet das Auto plötzlich nach links gegen das Mittelleitplankenprovisorium, das sich nach links verschob. Offensichtlich überragte dabei das Auto zumindest teilweise das Provisorium und stieß mit einem in die Gegenrichtung fahrenden Auto eines 54-Jährigen zusammen. Der Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort trotz Reanimation von Rettungskräften starb. Die Frau wurde mit mittleren Verletzungen und einem Schock in ein Klinikum eingeliefert.

An beiden Autos entstand Totalschaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Sie wurden auf staatsanwaltschaftliche Weisung hin sichergestellt und nach mehrstündiger Unfallaufnahme abgeschleppt. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Unfallgutachter eingeschaltet.

Der Verkehr musste in beiden Richtungen für mehrere Stunden gesperrt werden. An den Ausfahrten Garham/Vilshofen, Iggensbach und Hengersberg leiteten die Einsatzkräfte den Verkehr aus. Es bildete sich ein langer Stau, der nach und nach zunächst entgegen der Fahrtrichtung und schließlich nach Demontage des Fahrbahnteilers auf der regulären Fahrbahn an der Ausfahrt Garham/Vilshofen ausgeleitet werden konnte. Lediglich größere Fahrzeuge wie Busse und längere Gespanne mussten die Abschleppung der Unfallfahrzeuge gegen 15.15 Uhr abwarten, bevor sie passieren konnten.

Nach Instandsetzungs- und Reinigungsarbeiten konnten gegen 16.15 Uhr der Verkehr in beide Richtungen wieder freigegeben werden. Bei der Unfallaufnahme und den Verkehrsmaßnahmen unterstützten Kräfte der Autobahnmeisterei Passau, der Freiwilligen Feuerwehren Iggensbach, Garham, Hengersberg und Deggendorf, des Rettungsdienstes und der Polizeistationen Deggendorf und Vilshofen. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Quelle: idowa.de
Bilder: Feuerwehr Garham






 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen