Samstag, 20. April 2019

15-05-2018 - Feuerwehr rückt zum Kindergarten aus

2018 05 18 Gruppenbild KindergartenGarham. Aufregend fanden die Kinder den Besuch von 2. Kommandanten Josef Feilmeier (hinten, 3.v.r.) und seinen sieben Feuerwehrfrauen und -männern, die mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 16 und dem Mehrzweckfahrzeug mit Verkehrssicherungsanhänger zum Kindergarten St. Nikolaus gekommen waren. An drei Stationen konnten die Kinder die Fahrzeuge samt Geräte erkunden. Und weil ein Feuerwehrler in voller Atemschutzausrüstung furchterregend aussehen kann, legte Feuerwehrmann Fabian seine Ausrüstung vor den Kindern an, um ihnen die Angst zu nehmen. Das Begutachten der Wärmebildkamera und eine kindgerechte Erläuterung über den Atemschutzeinsatz ergänzte diese Station. Interessant war für die Mädchen und Buben auch der Einsatz von Rettungsschere, -spreizer und –zylinder. Versehen mit einem Feuerwehrhelm, durften die Kinder die Rettungsschere selbst „bedienen“. Spaß machte es, mit dem Feuerwehrschlauch nach Herzenslust „löschen“ zu dürfen. Mit dem Lied vom „tapferen“ Feuerwehrmann bedankten sich die Kinder und ihre Erzieherinnen um Leiterin Antje Duschl (vorne, kniend) für den tollen Vormittag.       fe/F.: fe

Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 18.05.2018

Die Garhamer Feuerwehr baut vor

Neues Gerätehaus entsteht ab Sommer – 2405 Stunden Ausbildung, Übungen und Arbeitsdienste – Intensive Jugendarbeit – Kindergruppe "Fire Kids"
von Franz Eder
 
Mehrere Auszeichnungen gab es bei der Jahreshauptversammlung. Kommandant Erwin Schöfberger wird zum Brandmeister und Zugführer befördert (l.) und Korbinian Hundsrucker (4.v.l.) wird Oberfeuerwehrmann. Josef Feilmeier sen. (4.v.r.)erhielt das silberne Ärmelabzeichen für 40 Jahre aktive Dienstzeit. Es gratulieren (v.l.) Bürgermeister Willi Wagenpfeil, Vorstand Ludwig Zitzelsberger, Kreisbrandinspektor Alois Fischl, 2. Bürgermeister und Kreisbrandmeister Georg Stelzer, stv. Vorsitzender Gerold Schöfberger und 2. Kommandant Josef Feilmeier.
Garham. Ein fleißiges Jahr für die Garhamer Feuerwehr: Die Ehrenamtlichen wurden im vergangenen Jahr zu 42 Einsätzen mit 723 Einsatzstunden gerufen. Darunter waren drei Brände, 27 technische Hilfeleistungen, zwei Sicherheitswachen und 10 sonstige Einsätze. Das war die Bilanz von Kommandant Erwin Schöfberger bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr. Eine besondere Herausforderung für die Garhamer Wehr waren die schwierigen Einsätze auf der Autobahn.

Weiterlesen

So soll das neue Garhamer Feuerwehrhaus aussehen

 
Die Feuerwehr Garham steht vor einem der größten Projekte in ihrer Vereinsgeschichte. Sie will im September ein Feuerwehr-Gerätehaus bauen. Wie das Gebäude aussehen soll, hat der verantwortliche Architekt Tobias Maier nun erstmals öffentlich erklärt.

Maier präsentierte den Hofkirchner Marktgemeinderäten auf ihrer Sitzung am Dienstag Pläne und Grafiken. Das Feuerwehrhaus soll an der Garhamer Ortseinfahrt und auf einer Fläche entstehen, die momentan noch ein Acker ist.

Drei Fahrzeuge sollen in einer neuen Fahrzeughalle Platz haben. An sie an schließt ein zweigeschossiges Gebäude mit Räumen unter anderem für Schulungen, die Jugend, den Vorstand und für Lehrmittel. Die obere Etage soll einen roten Anstrich bekommen, dadurch, so Architekt Maier, "einen Wiedererkennungswert für die Garhamer Feuerwehr" erhalten. Neben dem Feuerwehrhaus sollen ein Parkplatz und ein Platz für Übungen entstehen.

Die Baukosten betragen laut Architekt Maier knapp 1,2 Millionen Euro. Die Kommune als Bauherr zahlt 750.000 Euro, 200.000 Euro übernimmt die Regierung von Niederbayern. Für den Rest muss die Feuerwehr aufkommen. Für den Verein bedeute das "eine Kraftanstrengung", sagte Hofkirchens Bürgermeister Willi Wagenpfeil.

Die Marktgemeinderäte stimmten einstimmig für den Antrag der Kommune, das Feuerwehrhaus zu bauen. Bürgermeister Wagenpfeil bedankte sich beim ehemaligen Garhamer Kommandanten, Franz Eder, und beim ehemaligen 2. Kommandanten, Siegfried Langner, für den Einsatz bei den Grundstücksverhandlungen. 2. Bürgermeister Georg Stelzer lobte Architekt Maier für die "Kombination aus Zweckmäßigkeit und moderner Architektur".

Das bestehende Garhamer Feuerwehrhaus wurde in den 1970er Jahren gebaut und befindet sich im Lärchenweg. Es entspricht nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards, junge Männer und Frauen müssen sich im selben Raum umziehen, es gibt nur eine eingeschränkte Warmwasserversorgung, die Zufahrt zum Gebäude ist eng. − mm


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen